Eckhard Wölkegeb. 1962 in Detmold

  • trat nach dem Abitur 1982 in den Polizeidienst in Nordrhein-Westfalen ein
  • nach einem schweren Dienstunfall als Beamter beim Polizeipräsidium Köln wurde er in den Ruhestand versetzt
  • Studium der Rechtswissenschaft 1990 bis 1994 an der Universität zu Köln
  • als Rechtsanwalt tätig seit 1997

Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden das Beamtenrecht und die Verteidigung/Vertretung von (Polizei-)beamtinnen und Beamten in Straf- und Disziplinarverfahren.

Daneben führt er Verfahren nach Verkehrsunfällen sowie Schmerzensgeldverfahren für (Polizei-)beamte, z.B. nach Widerstand sowie auch Verfahren im Familienrecht.

  • Mitglied im Vorstand des Vereins „Soforthilfe nach gravierenden Unfällen“ e.V. (www.se-v.de).
  • von 1999 bis 2013 nebenamtlicher Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln, Fachbereich Öffentliches Dienstrecht.
  • Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge bei verschiedenen Behörden der Polizei in NRW und Polizeien anderer Bundesländer, bei der Bundespolizei und beim Zoll zu Themen wie:
    • Fragen und Problemkreise in Verfahren zur Dienstunfallanerkennung
    • Verfahren zur Feststellung der Polizeidienst- und allgemeinen Dienstunfähigkeit
    • Sonderrechtsfahrten / Strafverfahren und Regress von Beamten, z. B. nach Verkehrsunfall
    • Polizeibeamte als Zeugen vor Gericht
    • Zeugen in einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss
    • Straf- und Disziplinarverfahren gegen Beamte
    • Verfahren gegen Beamte nach (tödl.) Schusswaffengebrauch

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!